Stadtkapelle Wetter e.V.
Stadtkapelle Wetter e.V.

Unsere Dirigenten

Mario Eberling seit 15.10.2011
Mario Eberling begann seine musikalische im Alter von 6 Jahren, in welcher er unter anderem im Akkordeonspiel bei der Musikschule Fröhlich unterrichtet wurde. Nach einer zweijährigen Unterrichtspause erhielt er mit 14 Jahren den ersten Schlagzeugunterricht bei der Stadtkapelle Wetter. Seine aktive Tätigkeit in der Kapelle begann beim Herbstkonzert 1998, wo er bereits bei einigen Musikstücken kleinere Perkussionsintrumente bedienen durfte. 2005 übernahm er für die Kapelle die Ausbildung im Bereich Schlagzeug und Perkussion, welche er noch immer fortführt. Im selben Jahr kam die Einberufung zur Bundeswehr, bei der er nach seiner Ausbildung ab 2006 seinen Wehrdienst beim Heeresmusikkorps 2 Kassel als Orchesterschlagzeuger ausüben konnte. Im april 2007 begann Mario ein ziviles Musikstudium mit dem Hauptfach Schlagzeug und Pädagogik an der Musikakademie Kassel, in Kooperation mit der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seine Diplomprüfung in beiden hauptfächern konnte er im Sommersemester 2011 erfolgreich ablegen, zudem bekam er die Möglichkeit wieder als Schlagzeuger beim Heeresmusikkorps 2 Kassel eingesetzt zu werden. Die erste Tätigkeit als Dirigent für die Kapelle konnte Mario bereits im Januar 2011, mit Übernahme des Jugendorchesters, ausüben. Die Gesamtleitung der Stadtkapelle übernahm er im Oktober 2011.

Johannes Jörger 30.11.1996 bis 30.05.2011
Johannes Jörger gelang bei seinem ersten Konzert mit der Stadtkapelle Wetter im April 1997 ein glänzendes Debüt. Anlässlich eines gemeinsamen Konzertes mit der Wollenbergschule Wetter in der Stadthalle begeisterte er das Publikum. Der aus der Nähe von Baden-Baden stammende Vollblutmusiker begann bereits im Alter von 11 Jahren mit dem Musizieren. Bereits mit 13 Jahren spielte er in einer Kapelle Trompete. Zwei Jahre später gelang ihm der Wechsel in die Kapelle von Rolf Schneebiegel, dem ehemaligen Leiter der "Schwarzwaldmusikanten". Durch die Nähe zum Südwestfunk konnte er dort mit so bekannten Musikern wie Walter Scholz, Sepp Ferstl oder Ference Ascody musizieren. Durch die Bundeswehr verschlug es ihn 1984 nach Stadtallendorf. Seither hat er viel Erfahrung in verschiedenen Richtungen der Musik sammeln können. Seine besondere Liebe gilt nach wie vor der volkstümlichen Blasmusik.

Rudolf Strieder 01.12.1992 bis 30.11.1996
Mit Rudolf Strieder übernahm wieder ein Battenberger die Tätigkeit als Dirigent. Er stammt aus Berghofen. Seine ersten Sporen als Musiker verdiente er sich beim Musikzug Battenberg, ehe er zur Stadtkapelle wechselte. Hier war er einige Jahre als Klarinettist aktiv. Für ihn als Musikbesessener war es klar, dass er seinen Wehrdienst bei einem Musikkorps ableistete. Mittlerweile ist er Mitglied des Stabsmusikkorps der Bundeswehr.

Hans Köhler 16.03.1973 bis 01.12.1992
Nach fast 20 Jahren legte Hans Köhler den Dirigentenstab nieder und übergab ihn in jüngere Hände. Anläßlich des Herbstkonzertes mit dem VMGV "Orpheus" im November 1992 wurde er offiziell verabschiedet. Das konzert war die erste Bewährungsprobe für seinen Nachfolger Rudolf Strieder aus Berghofen. Hans Köhler gehörte schon seit über 20 Jahren der Stadtkapelle an. Zunächst war er als Hornist tätig, ehe er 1973 die musikalische Leitung von Josef Balk übernahm. Seine hervorragende Arbeit fand ihre Würdigung in der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft und der Ernennung zum Ehrendirigenten der Kapelle.

Josef Balk 05.10.1962 bis 16.03.1973
Als ein Mann der ersten Stunde leitete Josef Balk die ersten Proben in seiner Schneiderwerkstatt mit weiteren 8 Musikern. Er war der erste Dirigent der Stadtkapelle Wetter und war bestrebt, die volkstümliche Blasmusik zu pflegen.

Hier finden Sie uns

Vereinsheim

"Franz-Schmidt-Haus"

Stadtkapelle Wetter e.V.

In der Aue 10

35083 Wetter (Hessen)
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtkapelle Wetter e.V.